Viele Männer mit erektiler Dysfunktion verwenden Viagra (Sildenafil), um ihnen zu helfen, "aufzustehen" und länger im Bett zu bleiben. Seit seinem US-Debüt im Jahr 1998 hat das ED-Medikament den Männern ermöglicht, die Kontrolle über ihr Sexualleben zurückzugewinnen, und erlebt ihre klaren Vorteile. Was aber unscharf bleibt, ist, wie die kleine blaue Pille funktioniert – wie schnell funktioniert sie und wie lange hält sie im Körper?

Superdrug, ein Gesundheits- und Schönheitshändler in Großbritannien, hat die Auswirkungen von Viagra auf den Penis von Minuten auf Stunden beleuchtet.

Viagra hat die Fähigkeit, schnell vom Körper aufgenommen zu werden, so dass einige Männer in nur 12 Minuten eine Erektion bekommen. Eine Studie im British Journal of Clinical Pharmacology fand den Beginn von Sildenafil bei Männern mit ED im Bereich von 12 Minuten bis 70 Minuten, mit einem Durchschnitt von 27 Minuten nach Erhalt von 50 Milligramm. Die Wirkung von Viagra wurde auf mindestens vier Stunden geschätzt.

 

Im Gefäßsystem bewirkt cGMP – ein Nukleotid -, dass sich die Wände der Blutgefäße entspannen, indem sie diese dehnen und den Blutfluss erleichtern. Viagra gelangt in die Blutgefäße, was mit der Zeit zu einer Erektion führen kann. Männer müssen sexuell erregt sein, damit Viagra funktioniert.

 

Wie bereits erwähnt, dauert es nach der Einnahme von 50 mg Sildenafil durchschnittlich 27 Minuten, bis eine Erektion erreicht ist. Während dieser Zeit bindet das Medikament an das PDE5-Enzym – eine Klasse von Enzymen, die cGMP abbaut und den Blutfluss im Corpus Cavernosum des Penis reduziert. Diese Bindung verhindert die Wirkung des Enzyms, so dass mehr cGMP verfügbar ist, um den Blutfluss in den Penis zu steigern.

 

Viagra erreicht seine höchste Wirkung innerhalb einer Stunde nach der oralen Verabreichung. Das Medikament erreicht seine höchste Blutkonzentration, weshalb Ärzte empfehlen, es eine Stunde vor dem Geschlechtsverkehr zu nehmen. Dies kann jedoch um eine weitere Stunde verzögert werden, wenn Sildenafil mit Nahrung eingenommen wird. Peak-Konzentration von Viagra im Blutstrom kann nach Superdrug um fast ein Drittel reduziert werden.

 

Die Auswirkungen von Viagra auf den Penis, von Minuten bis Stunden. Foto mit freundlicher Genehmigung von Superdrug:

Eine Studie im Journal of Sexual Medicine fand heraus, dass Männer Erektionen erreichten, die durchschnittlich 33 Minuten pro Stunde dauerten, nachdem sie Viagra eingenommen hatten. Nach acht Stunden verringerte sich die Erektion auf 23 Minuten und um 12 Stunden auf 16 Minuten. Unterdessen fanden diejenigen, die ein Placebo einnahmen, heraus, dass sie durchschnittlich sieben Minuten lang Erektionen hatten, was weniger als halb so lang ist wie die Männer, die Viagra vor 12 Stunden eingenommen hatten.

 

Die Halbwertszeit von Viagra wird auf vier Stunden geschätzt, was bedeutet, dass sich die Wirkung des Medikaments alle vier Stunden im Körper um die Hälfte reduziert. Ein beliebtes Missverständnis ist Sex nach vier Stunden nach der Einnahme von Viagra ist nicht möglich, aber dies wird auf die Warnung zurückzuführen: "Wenn Sie eine Erektion länger als vier Stunden erleben." Mit anderen Worten bezieht sich diese Warnung nur auf Männer, die eine ununterbrochene, ununterbrochene Errichtung erfahren. Männer sind auch nach vier Stunden Einnahme von Sildenafil noch in der Lage, Sex zu haben.

 

Männer können immer noch 10 Stunden später eine Erektion bekommen, mit der gleichen Rate, die sie zwei Stunden vor Einnahme der ED-Droge hatten. In der Studie des Journal of Sexual Medicine fanden Forscher heraus, dass die Fähigkeit eines Mannes, nach 10 Stunden eine Erektion zu bekommen, nicht abnimmt, aber diese Dauer tut. Wie bereits erwähnt, ging die maximale Dauer nach acht Stunden von 33 auf 23 Minuten und um 12 Stunden auf 16 Minuten zurück.

 

Einen Tag nach der Einnahme von Viagra sind die meisten seiner Spuren im Blutkreislauf verschwunden. Das Medikament hilft Männern mit ED nicht, eine Erektion 24 Stunden nach der Einnahme zu erreichen. Männer sollten nicht mehr als eine Dosis Sildenafil in einem 24-Stunden-Zeitrahmen einnehmen.

 

Die Wirkung von Viagra hat gezeigt, dass es bei Männern, die das Medikament für ihre ED genommen haben, die Erektionsstärke erhöht. Vor Viagra berichteten etwa 60 Prozent der Männer über eine Erektionshärte von nur ein oder zwei, aber nach vier Wochen der Behandlung waren etwa 100 Prozent in der Lage, die Erektionshärte von drei oder vier zu halten, laut einer Studie in der Urologie .

 

Die magische blaue Pille hat Männern mit ED geholfen, ein gesundes, befriedigendes Sexleben zu führen. Seit seiner Gründung wurden jedoch andere Medikamente und ED-Behandlungen eingeführt, die längerfristige Lösungen bieten können. Ähnliche Medikamente wie Cialis, Levitra und Spedra haben als ED-Medikamente debütiert, um Männern mit Impotenz zu helfen. Eine Studie in der Europäischen Urologie ergab jedoch, dass 50 mg Viagra im Vergleich zu Placebo eine höhere Wirksamkeit als alle anderen PDE5-hemmenden Medikamente hatten.